Sie befinden sich hier: Adelsberg Geschichte Erste Buslinie Chemnitz-Oberhermersdorf
Erste Buslinie Chemnitz-Oberhermersdorf

17. Februar 1930: Nach 4jährigem Hin und Her zwischen den Gemeinden Nieder- und Oberhermersdorf erfolgt - ohne jegliche Beteiligung von Niederhermersdorf - die Inbetriebnahme der ersten Buslinie Chemnitz-Oberhermersdorf ("Kraftpostlinie 198 mit Schnellgutbeförderung").

Kraftpostlinie198plan_klein

Fahrplan der Kraftpostlinie 198 aus dem Jahre 1930/31.

bus1

Heute fahren die Buslinien 33 und 43 von Chemnitz nach Adelsberg.

Bei einem Tarif von 25 bis 65 Pfennigen bediente die Linie auf 8 km 15 Haltestellen. Darunter Chemnitz-Hotel Goldener Anker, Bernhardstraße, Oststraße und Restaurant Grünes Tal bis zur Endstelle Gablenz und von da zum Gasthof Linde, Felsenkeller, zur Post Oberhermersdorf und schließlich zu Stopps Restaurant.

In den 30er Jahren verstärkte man den Ausbau der Straßen, da die Einwohnerzahl bei 6000 und 762 Kraftfahrzeugen bzw. Kräder lag; das war weit über dem Durchschnitt. Schon zur Jahrhundertwende war vom Chemnitzer Elektrizitätswerk der Bau einer elektrischen Bahn von Chemnitz über Nieder- und Oberhermersdorf nach Augustusburg geplant, vom zuständigen Ministerium aber abgelehnt worden. Auch eine vorgesehene Eisenbahnverbindung zwischen Gablenz und Gelenau über Nieder- und Oberhermersdorf wurde nicht geschaffen.